Emotions-Coaching & Mediale Praxis
Business-, Personal-, WingWave - Coach, Systemische Aufstellung, Kurse, Begleitende Hilfen
Direkt zum Seiteninhalt

WingWave

Über Coaching
Wie funktioniert es?     NEU: Coachfinder WingWave

Die "WingWave-Methode" ist ein Leistungs- und Emotions-Coaching, das für den Coachee spürbar und schnell in wenigen Sitzungen zum Abbau von Leistungsstress und zur Steigerung von Kreativität, Mentalfitness und Konfliktstabilität führt. Erreicht wird dieser Ressourcen-Effekt durch eine einfach erscheinende Grundintervention: das Erzeugen von "wachen" REM-Phasen (Rapid Eye Movement), welche wir Menschen sonst nur im nächtlichen Traumschlaf durchlaufen. Dabei führt der Coach mit schnellen Handbewegungen den Blick seiner Coachees horizontal hin und her. Mit dem als besonders gut beforschtes Muskelfeedback-Instrument wird vorher das genaue Thema bestimmt und nachher die Wirksamkeit der Intervention überprüft.


Die Anwendungsbereiche und Coaching-Kontext

WingWave-Coaching wird in den Bereichen Business, Leistungssport, Pädagogik und Didaktik, Gesundheit sowie in Künstlerkreisen erfolgreich genutzt. Oft wird die Methode mit anderen bewährten Coaching-Prozessen kombiniert. Coaches verstehen wingwave-Coaching als ein Modul in ihrem Coaching-"Handwerkskoffer". Auch bei wingwave gibt es die Zielvereinbarung, Coaching-Gespräche und Erfolgskontrollen. Allerdings werden keine "Umsonst-Coachings" (Schnupper-Coachings) angeboten. Stattdessen gibt es im Internet bereits eine Reihe von Fernsehfilmen und Videos, welche die Methode praktisch und anschaulich darstellen.  

Die Methoden-Elemente

WingWave-Coaching ist ein geschütztes Verfahren. Wir vereinen hier:

Bilaterale Hemisphärenstimulation - wie z.B. EMDR, wie beispielsweise wache REM-Phasen (Rapid Eye Movement = schnelle Augenbewegungen)

  • Auditiver oder taktiler Links-Rechts-Impuls
  • Neurolinguistisches Coaching
  • Sprache wird als gehirngerechter Coaching-Kompass auf dem Weg zum Ziel eingesetzt
  • Myostatiktest - Muskeltest zur gezielten Planung von optimalen Coachingprozessen

Wie funktioniert der Myostatiktest:

Beim Myostatiktest bildet der Coachee (Klient, Proband) zwischen z.B. Daumen und Zeigefinger einen festen Muskelring, der beim Test durch den Coach mit maximaler Kraft gehalten wird. Manchmal testet der Coach auch die Kombinationen Daumen/Mittelfinger oder  Daumen/Ringfinger - je nach dem Grundkraftniveau, das der Proband aufbringen kann.

WingWave-Coaches nutzen diesen Test als "Kompass" im Coaching-Prozess für zwei wesentliche Anlegen:

  • Das Auffinden von Stressoren, welche die mentale/emotionale Balance  des Coachee stören/irritieren
  • Die Überprüfung der Wirksamkeit von angewandten Interventionen zur Verbesserung und Anregung von stabilisierenden emotionalen und mentalen Prozessen.

Website von Frank Heeger - akualisiert 29-11-2020
Zurück zum Seiteninhalt